Was passiert mit Aperture?

Seit dem letzten Wochenende kursieren einige Gerüchte und auch Fakten über die Weiterentwicklung von Aperture.

Als Erstes: es gibt keinen Grund zur Panik!

Fakt ist, dass es kein großes Update mit Neuerungen von Aperture geben wird, mit dem wir alle bisher gerechnet haben, da die neue Foto-App, die für Anfang nächsten Jahres angekündigt ist, sowohl Aperture als auch iPhoto zusammenfassen wird. Fakt ist aber auch, dass Aperture weiterentwickelt wird, so dass man weiterhin stabil und im gewohnten Workflow damit arbeiten kann und es ein Update für Yosemite im Herbst geben wird.

Was ist bekannt?

  • Aperture wird weiterhin unterstützt werden, vor allem für Yosemite optimiert werden
  • Die neue Foto-App wird Aperture und iPhoto ablösen, und alles miteinander vereinen, aber einen neuen und v.a. aktuellen und zeitgemäßen Workflow schaffen
  • Die Migration von Aperture zu der neuen Foto-App wird gewährleistet, so dass die Metadaten und die Bearbeitungen verlustfrei übergeben werden können
  • Adobe arbeitet daran, einen Umstieg von Aperture-Nutzer auf Lightroom zu vereinfachen. Stand heute gibt es aber keine Bestätigung, dass es eine verlustfreie Übernahme der Bearbeitungen geben wird, und die bisherigen Bearbeitungsschritte damit destruktiv, also NICHT verlustfrei, sein werden
  • Apple wird das Thema Foto noch viel stärker integrieren als bisher womit die Foto-App Bestandteil des Betriebssystems sein wird
  • Der Fokus liegt auf einer zentralen Schnittstelle, einer Library, die von jeglicher App (Lightroom, Nik Apps, Macphun Apps etc.) und jedem Device (iPad, iPhone, Mac) aus zugängig ist
  • Die Landschaft für Fotografen verändert sich, der Worfklow ist nicht mehr der selbe wie vor fast 10 Jahren, als Aperture entwickelt wurde, weshalb Apple hier auf die aktuelle Lage und die Zukunft reagiert

Zu diesen aktuellen Fakten gibt es einen sehr schönen und ausführlichen Bericht auf der ApertureExpert-Website.

Nichts desto trotz heißt es abwarten, was die Foto-App bringen wird. Wer jetzt überstürzt wechselt, macht vielleicht etwas falsch und investiert auf jeden Fall viel Zeit.

Wie viel Zeit der spätere Wechsel mit der neu angekündigten Foto-App von Apple dauern wird, können wir bisher nicht sagen. Aber: wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite und sind gerne behilflich bei dem Umstieg, sobald es dazu kommen wird.

Bis dahin läuft Aperture weiterhin problemlos und wenn Sie aktuell mit Ihrem Workflow zufrieden sind, dann gibt es auch keinen Grund zu wechseln. Also kein Grund zur Panik!

Kommentare sind geschlossen.